Eliza, Eliza. Erzählungen by Ilse Aichinger

By Ilse Aichinger

Show description

Read Online or Download Eliza, Eliza. Erzählungen PDF

Similar literary books

Landmark Yiddish Plays: A Critical Anthology (S U N Y Series in Modern Jewish Literature and Culture)

Introduces readers to comedian and tragic masterpieces spanning a hundred and fifty years of Yiddish drama.

Goethe: The Sorrows of Young Werther (Landmarks of World Literature)

The culture of the German novel, sooner than the emergence of its 'classic' writers within the first 1/2 the 20th century (Thomas Mann, Kafka, Hesse, Musil), doesn't have an guaranteed position within the canon of eu literature. now not that it has sought after for lively advocates; yet, regardless of all efforts, it has remained firmly at the outer edge.

The Return of Black Douglas

Coffman's writing is deft, able, and evocative. -Publishers Weekly he will support a lady in want, regardless of the place she got here from. .. Alysandir Mackinnon principles his extended family with a good yet iron fist. He has no time for softness or, as he sees it, weak point. but if he encounters a bewitching younger attractiveness who could or will not be a deadly undercover agent, yet is unquestionably in mortal threat, he is forced to aid.

Additional info for Eliza, Eliza. Erzählungen

Example text

Ich kann ihm auch keinen Vers mehr durch die Ritzen schreien. Soviele Verse, alle auswendig und alle zu nichts, man sieht es dann wieder. Hoffeuer und Herdfeuer und Jagdfeuer, auf dem Wege zu singen, es paßt keiner. Rosenfeuer und Waschfest, nahe dem Friedhof, es paßt doch nicht. Wie soll ich ihn dann stützen, wie ihn zur Ruhe in die Sonne bringen? Vielleicht wünscht er sich dann noch einen Hut oder eine Schärpe, ein himmlisches Band, wie es auch genannt wird. Darin ruhen die Fahnenstöcke, aber ich kann doch nicht zu ihm.

Sie haben ihren eigenen Wert. Es sind neue und ausgebesserte darunter, frisch geleimte man bald ersetzen wird. Wer sich die Mühe nimmt, kann es mit dem Fernglas entdecken, er kann sagen: Mit dem vierten ist es soweit. und solche, die Aber nicht ihr, ihr seid unterwegs, du trägst, was dir lieb ist, über deinem Arm, ihr habt keinen Sinn dafür. Nicht einmal für die Füchse und wie sie vorsichtig die spitzen Köpfe nach 48 euch drehen, mit Kalk bespritzt oder kommen ist es nicht vor. (Vor Jahren hat deine Schnee?

Wie es erst draußen sein wird? Ob da noch einer kommt und uns zur Ruhe bringen will? Die Mägde haben grobe Herzen und liegen an den Bachbetten, aber sie steigen nicht herauf. Sie lachen noch, aber ihr Essen bieten sie uns nicht mehr an, auf unserer Spur bleibt keine. Aus allen Hüllen weht uns freundden Distelfeldern, ein lich in Mann wird. Dann der Mond entgegen. Wir nehmen die Grüße aus den Tälern mit, die Täler sind verschieden und oft verfeindet, aber wir fragen nicht danach. An den Kiesgruben halten wir still und mein Lehrer studiert die Gegend und wo die Bäche münden und erklärt mir nichts.

Download PDF sample

Rated 4.27 of 5 – based on 46 votes