Datenbanken: Konzepte und Sprachen, 4. Auflage by Gunter Saake, Kai-Uwe Sattler, Andreas Heuer

By Gunter Saake, Kai-Uwe Sattler, Andreas Heuer

Show description

Read Online or Download Datenbanken: Konzepte und Sprachen, 4. Auflage PDF

Best german_2 books

Extra resources for Datenbanken: Konzepte und Sprachen, 4. Auflage

Sample text

Weiterverarbeiten. So lassen sich eine Vielzahl von Clients mit einem gemeinsamen Datenbankserver einsetzen. Durch die zentrale Verwaltung der Daten werden Redundanzen und Inkonsistenzen speziell auch im Mehrbenutzerbetrieb vermieden und der Administrationsaufwand gesenkt. Im Gegensatz zu Zentralrechneranwendungen auf Mainframe-Basis ermöglicht jedoch die Verarbeitungskapazität der Clients, die Ressourcen des Servers bei lokaler Verarbeitung oder Aufbereitung der Daten zu entlasten. Die Trennung in Dienstnehmer und Diensterbringer liefert natürlich nur einen groben Hinweis zur Aufteilung der Funktionalität.

Diese beiden unterschiedlichen Ausführungen führen in diesem Beispiel zu Aufwandsabschätzungen, die um den Faktor 20 differieren. Datenbankoptimierer werden in Kapitel 7 von [SHS05] intensiv diskutiert. Interne Strukturen Die interne Ebene legt die Dateiorganisationsformen fest, die bei der Speicherung von Relationen eingesetzt werden. Eine Relation kann intern als Datei zum Beispiel wie folgt abgespeichert werden: • als Heap (dt. „Haufen“), also ungeordnet bzw. h. die Tupel sind hierbei in einem Suchbaum angeordnet oder • als weitere, hier nicht ausgeführte Speicherstrukturen Neben der Speicherung der Relation können zusätzliche Zugriffspfade angelegt werden, die den Zugriff nach bestimmten Kriterien beschleunigen können.

Kapitel 14) realisiert werden. Dieses erste Beispiel definiert eine flache Tabelle als Sicht auf andere flache Tabellen, verlässt also den verwendeten Beschreibungsrahmen im gewissen Sinne nicht. 4. 4: Externe Sicht als hierarchisch aufgebaute Relation Diese externe Darstellung ist in den meisten SQL-Datenbanken nicht möglich, entspricht aber der hierarchischen Darstellung von Tabellen, wie sie in vielen Anwendungen üblich ist. Eine derartige Datenrepräsentation ist allerdings in objektrelationalen Datenbanken möglich, die wir später noch kennenlernen werden.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 47 votes