BWL für Ingenieure und Ingenieurinnen: Was man unbedingt als by Andreas Daum, Wolfgang Greife, Rainer Przywara

By Andreas Daum, Wolfgang Greife, Rainer Przywara

Dieses Lehrbuch vermittelt praxisorientiert die Grundkompetenz für Ingenieure, um im Berufsleben in betriebswirtschaftlich geprägten Organisationen bestehen zu können. Es werden die Unternehmensfunktionen behandelt, die sich mehr oder weniger in jeder supplier finden. Dabei wird auf die Darstellung im Zusammenhang und den Praxisbezug großer Wert gelegt. Durch Beispiele wird die Verständlichkeit erhöht und der move auf eigene betriebliche Situationen erleichtert.

Show description

Read or Download BWL für Ingenieure und Ingenieurinnen: Was man unbedingt als Ingenieur in der Betriebswirtschaft wissen sollte PDF

Similar german_2 books

Additional info for BWL für Ingenieure und Ingenieurinnen: Was man unbedingt als Ingenieur in der Betriebswirtschaft wissen sollte

Example text

Die Auswahl der vier P sollte möglichst kundenbezogen erfolgen. Aus der Kundensicht entsprechen die vier P den folgenden vier C: • • • • Das Produkt erfüllt sein Bedürfnisse und Wünsche (customer needs and wants). Der Preis entspricht seinen Kostenvorstellungen (cost to the customer). Die Kundenansprache ist stimmig (communication). 71 Unternehmenssicht Product 4P Price Promotion Place Marktforschung Produkt Dienstleistungen Preise Werbung Vertriebsteam Händler Zielkunden Public Relations E-Commerce 4C Customer needs & wants Cost to the customer Communication Convenience Kundensicht Bild 2-27 Marketingaufgaben und Marketing-Mix aus Unternehmens- und Kundensicht Damit all das sicher erfüllt werden kann, müssen die Kundenbedürfnisse verstanden werden.

Mögliche Gründe dafür wurden bereits erläutert: Produkte gelangen irgendwann ins Reifestadium, was zu geringeren Gewinnen führt – es müssen neue Produkte entwickelt werden. Um echtes Wachstum zu erzielen, nicht nur den Status quo zu erhalten, muss in Zukunftsmärkte vorgedrungen werden. Viele Unternehmen, gerade auch des mittelständischen Maschinenbaus, verkaufen aber bereits weltweit, und weiteres Wachstum kann nicht mehr im angestammten Produkt- und Kundenbereich erzielt werden. Hier hilft nur noch eine Diversifizierung.

H. Programmerweiterung, • Produktvariation (Eigenschaftsveränderung bestehender Erzeugnisse), • Produktdifferenzierung (Anpassung eingeführter Leistungen an die Bedürfnisse bestimmter Marktsegmente, dadurch erhöhte Programmtiefe), • Produktelimination (Einstellen der Fertigung bzw. Lieferung). 6 Operative Marketingplanung 45 Zum Produkt gehören auch seine Verpackung und Darbietung einschließlich Bedienungsanleitung. Aus Kundensicht dient ein Produkt der Befriedigung von Bedürfnissen und damit der Nutzengewinnung.

Download PDF sample

Rated 4.64 of 5 – based on 34 votes